Perfomance-Aspekte bei der Virtualisierung

Etwas ├╝berrascht habe ich von einem Kollegen erfahren, dass es Firmen gibt die ihre Server mit VirtualBox statt mit den ├╝bliche Verd├Ąchtigen wie VMware, Xen, KVM, … virtualisieren. VirtualBox war bei mir irgendwie nur f├╝r virtuelle Maschinen auf dem Desktop abgespeichert. Offenbar ist VirtualBox aber so hochperformant, dass es locker mith├Ąlt bzw. im Vergleich stellenweise sogar schneller ist.

In diesem Zusammenhang ├╝bermittelte der Kollege mir auch die Website http://www.ilsistemista.net. Dort hat es einige sehr gute Artikel zu Performance-Unterschiede diverser L├Âsungen – und das mit umfangreichen Tests belegt.

Sehr geholfen hat mir z.B. diese beiden Artikel (KVM I/O slowness on RHEL 6 und KVM vs VirtualBox 4.0 on RHEL 6). Fazit f├╝r KVM in aller K├╝rze:

  1. Unbedingt auf dem Hostrechner das Caching f├╝r die virtuellen Festplatten abschalten. Das gilt insbesondere f├╝r die zweite und alle weiteren Festplatten – bei der ersten macht es RedHat von selbst. Konnte ich prompt nachvollziehen!
  2. Bei Verwendung von Dateien zur Verwendung als virtuelle Festplatte im Gastsystem sollten die Dateien komplett vorangelegt werden damit der ganze Plattenplatz schon reserviert ist. Der Virtual-Machine-Manager tut das n├Ąmlich nicht und die Performance ist dann liederlich. Da ich dem VirtManager eine LVM-Physical VG f├╝r die G├Ąste gegeben habe, war ich zumindest nicht in diese Falle getappt.

Aber ggf. selbst die obigen Quellen nachlesen – lohnt sich!

F├╝r Tests mit der Netzwerkperformance eignet sich iperf zu dem es hier ein ganz brauchbares Tutorial gibt -> http://openmaniak.com/iperf.php.

1 Gedanke zu „Perfomance-Aspekte bei der Virtualisierung“

  1. Hallo Andreas,
    ├╝ber einen Link bei der Linux Musterl├Âsung bin ich auf diese Seite gesto├čen und als alter Proxmox fan auf obige Hinweise. Ich glaube aber dass sie nicht mehr ganz aktuell sind. Zwar schreibt Proxmox auf: https://pve.proxmox.com/wiki/Performance_Tweaks „cache=none seems to be the best performance“ bezieht sich aber aus eine v├Âllig veraltete Version. Bei aktuellen „best_practices“ Hinweisen hingegen empfiehlt Proxmox hingegen den Cache auf WriteBack zu stellen:
    https://pve.proxmox.com/wiki/Windows_2012_guest_best_practices
    Und hier noch mal ganz konkret und ausf├╝hrlich:
    http://jrs-s.net/2013/05/17/kvm-io-benchmarking/
    virtIO + WriteBack in Kombi zeigen die beste Leistung
    Gr├╝├če,
    gerd

    Antworten

Schreibe einen Kommentar